Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK
 

Unsere Bettenpflege für Ihren erholsamen Schlaf

Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer hochwertigen Zudecke / Ihrem guten Matratzen-Bezug!
Betten richtig zu pflegen, ist der sicherste Weg Betten lange am Leben zu erhalten. Unsere "dorma-fresh Bettenpflege" ist der richtige Weg dazu. Die beiden "Frau Holle" in der Betten-Wäscherei, sind in vielen Jahren zu versierten Kennerinnen, in dieser Branche der Bettenpflege, geworden. Sie besprechen mit Ihnen, wie Ihre Zudecke am Besten zu behandeln ist; ob (bei Daunen) zugefüllt werden sollte oder ob die Füllung genügt; ob das Inlett noch gut ist und nach einer Inlett-Wäsche wieder fit oder ob ein neues Inlett sinnvoll wäre. Dieses und Ähnliches sprechen wir bei uns vor Ort mit Ihnen durch.
Lassen Sie sich überraschen, wie eine frische Zudecke wieder besser ihren Dienst erfüllt!
Fast jeder dritte Bundesbürger leidet unter einer allergischen Erkrankung. Die bekannteste und wohl auch häufigste dieser Erkrankung ist der Heuschnupfen, ausgelöst durch Blütenpollen. Als der zweitwichtigste Auslöser von Allergien gilt der Hausstaub. Das körpereigene Abwehrsystem hat die Aufgabe, Stoffe die den Organismus schädigen können, unschädlich zu machen. Man geht davon aus, dass die Vielzahl von Umwelteinflüssen, denen wir täglich ausgesetzt sind, unser körpereigenes Abwehrsystem fehlleiten können. Das Abwehrsystem identifiziert nun an sich harmlose Stoffe, wie z.B. Hausstaub als „Feind“. Der Körper reagiert auf diese Allergieauslöser oder Allergien überempfindlich und bekämpft sie. Dabei werden Stoffe wie Histamin freigesetzt. Schnupfen, Asthma, Augenreizungen und viele andere Beschwerden sind die Folge.

Das Problem
Die Hausstaubmilbe und insbesondere ihre Ausscheidungen können die Hausstauballergie auslösen. Diese führt zu den typischen allergischen Reaktionen bis hin zum allergischen Asthma. Die etwa 0,3 mm großen Hausstaubmilben gehören zur Gruppe der Spinnentiere. Sie lieben feuchtwarmes Klima und fühlen sich besonders wohl bei Temperaturen von 22 – 30 °C und einer Luftfeuchtigkeit von 65 - 80 Prozent. Hauptnahrungsquelle sind die Hautschuppen, die sich vor allem in den Betten der Schläfer wieder finden. Da man sich im Bett ca. ein Drittel seines Lebens aufhält, ist Allergikerschutz hier besonders wichtig.

Mit einer Allergie werden die Wenigsten geboren - sie kann schon im Kindesalter oder auch erst beim Erwachsenen zum Ausbruch kommen. Ob und wie stark sich Allergien entwickeln, darüber entscheiden die ersten Lebensmonate. Je früher und je häufiger ein Kind in seinem Leben mit Allergenen in Kontakt kommt, desto wahrscheinlicher ist eine spätere Erkrankung. Neuere Forschungsergebnisse wie die von Prof. Wahn u. a. herausgegebene Studie "Pädiatrische Allergologie und Immunologie" belegen: Wer von Anfang an konsequent vorbeugt, kann das Risiko erheblich reduzieren. Jedes dritte bis fünfte Kind im Vorschulalter leidet heute bereits an einer Allergie - wesentlich mehr als bei den Erwachsenen. Sind Vater, Mutter, Onkel, Tanten oder Geschwister Allergiker, so ist das Risiko für ein neugeborenes Kind stark erhöht. Vorbeugung spielt heute eine immer größere Rolle.

Die Therapie beginnt im Schlaf
Allergendichte Gewebe sind die Grundlage für die beste Hausstauballergie-Behandlung: die Karenz. Wer den Kontakt mit allergenen Stoffen meidet, lindert die Symptome und beugt damit einer Verschlimmerung vor - ganz ohne Medikamente. Darum übernehmen die Krankenkassen auch die Kosten für Ihre Bettsanierung ganz oder teilweise. Prävention beginnt von Anfang an.